So erheben Sie online Einspruch 2017-05-30T14:22:16+00:00
Law 9

Einspruch einlegen

– das geht auch online!

Damit wir Ihr Anliegen zügig bearbeiten können, müssen Sie nur unser Formular ausfüllen.

Bitte machen Sie alle Angagen sorgfältig und vollständig aus. Wir weisen darauf hin, dass nur komplette Formulare bearbeitet werden können. Ein vollständig ausgefülltes Formular erleichtert uns die Arbeit erheblich. Es liegt daher in Ihrem Interesse Nachfragen zu vermeiden, die unvermeidbar zu zeitlichen Verzögerungen führen würden.

Sie beauftragen durch Ausfüllen und Absenden dieses Formulars unsere Kanzlei mit dem Einlegen eines Einspruches. Das Mandatsverhältnis kommt nach entsprechender Bestätigung durch uns zu Stande.

Beachten Sie bitte unbedingt die Einspruchsfrist von 2 Wochen gegen einen Bußgeldbescheid. Wir können das Mandat nur dann online annehmen, wenn bis zum Ablauf der Einspruchsfrist noch wenigstens 2 Werktage verbleiben.

Sollte diese Frist (2 Wochen) bereits abgelaufen sein, können Sie diesen Service leider nicht nutzen. In diesem Fall bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme, ob gegebenenfalls eine Möglichkeit besteht, trotzdem Rechtsmittel gegen den Bußgeldbescheid einzulegen.

Nach Absenden des Formulars übersenden Sie uns dieses und den Bußgeldbescheid per Post und möglichst vorab per Telefax. Ihnen liegt noch kein Bußgeldbescheid vor? Senden Sie uns eine E-Mail, damit wir schon im Vorfeld für Sie aktiv werden können.

Für Ihren online Einspruch füllen Sie bitte unser Formular aus. Wir melden uns umgehend bei Ihnen!

Name und Anschrift der Bußgeldstelle. Tragen Sie hier die genaue Bezeichnung der Bußgeldstelle sowie deren Adresse an (z.B. Landratsamt Musterstadt, Musterstraße...):

Aktenzeichen. Geben Sie hier das Aktenzeichen der Behörde an, welches meistens oben auf dem Bußgeldbescheid vermerkt ist:

Datum des Bescheides. Das Datum befindet sich auf dem Bescheid, meist oben rechts.

Zustellungsdatum. Geben Sie hier an, wann Ihnen der Bescheid, z.B. durch die Post, zugestellt wurde oder wann das Schreiben bei der Post zur Abholung niedergelegt wurde. Ab diesem Zeitpunkt läuft in der Regel die Einspruchsfrist.

Vorwurf. Welcher Vorwurf wird gegen Sie erhoben? (z.B. Geschwindigkeit um 25 km/h überschritten, Abstand zum Vordermann nicht eingehalten, rote Ampel übersehen)

Wie hoch ist das Bußgeld?

Wurde ein Fahrverbot verhängt?
janein

Haben Sie eine Rechtschutzversicherung?
janein

Ihre Versicherung. Wenn ja, welche Rechtschutzversicherung haben Sie?

Ihre Versicherungsnummer

Sind Sie selbst Versicherungsnehmer?
janein

Verhältnis. Wenn Sie nicht selbst Versicherungsnehmer sind: in welchem Verhältnis stehen Sie zum Versicherungsnehmer? (z.B. Sohn, mitversicherter Lebensgefährte)

Vollmacht

Hiermit bevollmächtige ich Herrn Rechtsanwalt Hewer in dem obigen Verfahren Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen und Akteneinsicht zu beantragen.

Eine darüber hinaus gehende Vertretung erfolgt nicht, es sei denn eine entsprechende Vollmacht wird zu einem späteren Zeitpunkt durch den Mandanten schriftlich erteilt.

Ich erteile entsprechende Vollmacht: ja

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Mandat erst dann zustande kommt, wenn dies durch Herrn Rechtsanwalt Hewer schriftlich bestätigt wird.

Ich habe dies zur Kenntnis genommen: ja

Widerrufsbelehrung

Sie haben gem. §§ 312 d, 355 BGB das Recht, binnen 14 Tagen nach Auftragserteilung über unsere Online-Formulare den erteilten Auftrag per E-Mail, telefonisch oder per Fax bei uns zu widerrufen. Sofern Sie bereits Leistungen erhalten empfangen haben, werden diese entsprechend den gesetzlichen Regelungen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz abgerechnet.

Über die mit dem Einspruch anfallenden Kosten bin ich aufgeklärt worden
Ich habe die Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiert

Hewer - Rechtsanwälte
Bismarckstraße 4
65582 Diez